Hauptstraße 36 • D-79807 Lottstetten
07745/7670 • Fax 07745/91088 • henes@obsthof-henes.de

Veranstaltungen

0
Share

Fruchtiges im Glas

von | Juli 18, 2018

Nachdem unsere Pfirsiche praller und saftiger werden und wir jeden Tag erntefrische Früchte in unserem Hofladen verkaufen, ließ es sich Lisbeth nicht nehmen, die Pfirsiche zu einem feinen Brotaufstrich einzukochen. Ganz ehrlich: Er schmeckt phänomenal!

Auch vor den Kirschen machte sie nicht Halt und zauberte einen süßen Brotaufstrich aus dem knackigen Obst.

0
Share

„Guten Morgen“

von | Juli 18, 2018

So leicht ist ein lieber Mensch glücklich zu machen.
Herzhaft beißt Fred in eine Brotscheibe, die über und über mit seiner Johannisbeermarmelade bestrichen ist. Lisbeth kochte ihm ein extra großes Glas. Aber ob das lange reicht, wage ich zu bezweifeln.

Natürlich gibt’s diesen feinen Brotaufstrich auch in unserem Hofladen.

0
Share

Gut Kirschen essen

von | Juli 8, 2018

Ja, meistens ist mit Jann gut Kirschen essen. 🙂

Jetzt wo er quasi seinen Realschulabschluss in der Tasche hat, geht unser Sohn in der Früh die knackigen Früchte ernten, sodass wir täglich frische Kirschen im Hofladen anbieten können.

0
Share

Neue Marmelade

von | Juli 8, 2018

Juhu! Fred ist wieder zu Hause. Nach seiner Hüft-OP erholte er sich gut – muss aber jetzt noch etwas langsam machen, was ihm nicht so einfach fällt. In seiner Reha wurde er mit schwarzer Johannsibeer-Marmelade verwöhnt und schwärmte so sehr davon, dass Lisbeth kurzerhand beschloss, für ihren Mann diesen Brotaufstrich zu kochen. So bekam Fred Arbeit bei der er sich schonen konnte – er durfte die aromatischen Früchte nämlich „abmachen“, und unsere Kunden dürfen sich auf einen neuen Brotaufstrich  freuen.

0
Share

Wasser marsch!

von | Juli 8, 2018

Da es zur Zeit zu wenig regnet, richtete Andreas Tropfbewässerungen ein. Hier ist er gerade bei den Pfirsichbäumen am Werkeln. Er macht die Leitung parat für die nächste Fuhre Wasser, so dass die Früchte weiterhin schön groß und saftig werden können, wie die, die wir bereits in unserem Hofladen verkaufen.

0
Share

Frühstück zum Sommeranfang

von | Juni 24, 2018

Leider traf unser Frühstück am Sonntag, 24. Juni nicht ganz das Datum der Sommersonnenwende. Doch dass die warme Jahreszeit Einkehr gehalten hatte, war schön zu spüren und zu schmecken, denn Süßkirschen und knackiger Obstsalat ergänzten das Müslibuffet perfekt. Wer sich die feinen Früchte erst zum Dessert schmecken lassen wollte, konnte sich vorher mit Gemüsestreifen an Kräuterdipp, feinen Wurst- und Käsespezialitäten, Lachs mit Meerrettich, Rollmöpsen, Rösti mit Spiegeleiern, Nürnbergerle und Wienerle und und und – nicht zu vergessen Lisbeths selbstgekochten Fruchtaufstrichen – satt essen.

Liebe Frühstückler, herzlichen Dank für euren netten Besuch. Wir durften Gäste begrüßen, die sich keinen unserer „Z’Morge“ entgehen lassen und solche, die zum ersten Mal am Sonntagmorgen auf unserem Obsthof waren. Das ist schön und wir freuen uns sehr, dass es allen so gut geschmeckt hat.

0
Share

Geißlinger Senioren zum Ausflug auf unserem Hof

von | Juni 23, 2018

Mein Freude war groß! Am Freitag, 22. Juni besuchten uns die Senioren aus meiner alten Heimat. Ich war ganz aufgeregt und voller Erwartung, wer denn alles dabei ist. Nachbarn und Kollegen aus dem Musikverein, mit denen ich über Jahre hinweg musiziert habe, durfte ich in der Hofscheune begrüßen – einfach toll. Wir verwöhnten unsere Gäste mit Lisbeths selbst gemachten Rhabarber- und Kirsch-Streusel-Kuchen, bevor wir zum Apfelzügli in die Kirschen- und Apfelanlage gingen. Dort gab Andreas den interessierten Hobbygärtnern allerlei Tipps für die Hege und Pflege ihrer Bäume. Doch nicht nur unsere Besucher „lernten“ einiges. Auch wir erfuhren, dass früher zur Kirschernte gesungen werden musste. So war sichergestellt, dass die Früchte im Korb landeten und nicht den Bauch füllten. Doch die Zeiten haben sich geändert und wir freuten uns, dass die Geißlinger kräftig Mundraub betrieben und sich unsere Kirschen direkt vom Baum schmecken ließen.
Leider verging der Nachmittag wie im Flug. Doch bevor wir uns wieder verabschieden mussten, kehrten die netten Senioren nochmal zu einem zünftigen Buurevesper in die Hofscheune ein und ließen sich Blut- und Leberwurst zusammen mit deftigem Speck sichtlich schmecken.

Vielen, vielen Dank ihr lieben Geißlinger, dass ihr bei uns wart. Es war toll, wie viel Interesse ihr an unserem Hof gezeigt habt. Mir hat es vor allem viel Spaß gemacht, wieder mal mit euch zu plaudern und euch zu verwöhnen.

0
Share

Senioren aus Eberfingen zu Besuch

von | Juni 19, 2018

Einen vergnüglichen Nachmittag hatten wir am Dienstag, 19. Juni mit den Senioren aus Eberfingen. „Herbstzeitlose“, ein sehr schöner Name, wie ich finde, für die tolle Gruppe, die interessiert Andreas Ausführungen über die Hege und Pflege unserer Früchte verfolgte.
Nachdem in der Kirschenanlage eine Menge Informationen zum Anbau ausgetauscht wurde, überzeugten sich unsere Gäste auch geschmacklich, ob die süßen Früchte zurecht so genannt werden dürfen. Danach ging es mit dem Apfelzügli an Brombeeren und Johannisbeeren vorbei und der Unterschied zwischen Sommer- und Herbsthimbeeren konnten unsere lieben Besucher sehr gut erkennen. In der Hofscheune zeigte Andreas anschließend Bilder von unserem Leben auf dem Obsthof. Nach vielen interessierten Fragen brummte der Magen und es machte uns viel Freude, die fröhliche Truppe mit einem Abendessen zu verwöhnen.   

Habt Dank ihr Lieben für euren Ausflug zu uns. Es hat Spaß gemacht, euch an unserem Leben teilhaben zu lassen. Wir freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen.

0
Share

Junge Generation – neue Ideen

von | Juni 8, 2018

Finn muss nun seine lang ersehnten Apfelbäume hegen und pflegen. Er setzte bei der Wahl auf neue Sorten wie Red Jonaprinc, Red Topaz und Baya Marisa, der durch sein rotes Fruchtfleisch besticht. In den letzten Tagen musste ausgedünnt werden. D.h., die Früchten die zu viel an den Bäumen hängen, müssen weg. So haben die anderen genug Licht und vor allem Nährstoffe. Bei Mamas banaler Frage, ob an den kleinen Bäumen denn auch schon zu viele Äpfel hängen würden, schüttelte Finn nur den Kopf und meinte, dass da relativ gesehen viel mehr Äpfel wachsen würden, wie an den älteren Bäumen. Ah, klar.

0
Share

Eine Hochzeit wie im Bilderbuch

von | Mai 28, 2018

Nein, noch schöner feierte ein junges Paar ihren großen Tag am vergangenen Wochenende in unserer Hochzeitslocation im Obstgarten. Die Sonne stand hoch am Himmelszelt und verwöhnte die Hochzeitsgesellschaft, die sympathischer nicht sein konnte, mit ihren warmen Strahlen. Zur Überraschung aller wurde die Braut – schon sehnsüchtig von ihrem Ehemann in spe erwartet – in einem weißen Oldtimer vorgefahren. Sodann ertönte Musik zu Beginn der Zeremonie, die schon beim ersten Ton die Tränen in die Augen trieb. Nach der sehr einfühlsamen Hochzeitsrede, erfreute sich der kleine Sohn der Neuvermählten an der Erfrischung des Wassers, das ihm zur Taufe von seinen Lieben auf die Stirn getupft wurde. Während die kleinen Gäste zwischen den Obstbäumen die Natur für sich entdeckten, ließen die älteren Gäste beim Apéro die junge Familie bis in den Abend hinein hochleben. Anschließend wurde in unserer Hofscheune ausgelassen gefeiert, getanzt und gelacht.

Es war einfach wunderschön!